Ein Zeckenbiss bei der Katze ist nicht ungefährlich. Hier: Zwei Katzen und eine lauernde Zecke.

FAQ: Zeckenbiss bei der Katze

Eine Untersuchung im Landkreis Landshut zeigt, was viele Katzenhalter bereits aus eigener Erfahrung wissen: Ein Zeckenbiss bei der Katze ist nicht selten. Mehr als jede zehnte der 1.786 untersuchten Katzen im bayrischen Landkreis beherbergte mindestens einen Blutsauger. Doch was sollten Sie tun, wenn Sie einen Zeckenbiss bei Ihrer Katze feststellen? Das Parasitenportal beantwortet die häufigsten Fragen:

Welche Katzen werden besonders häufig von Zecken befallen?

Gerade unsere heimische Zeckenart, der Gemeine Holzbock, ist nicht wählerisch, wenn es um die Nahrungsbeschaffung geht. Katzen mit Freigang stehen bei den Blutsaugern hoch im Kurs, da sie bei ihren Streifzügen in der Natur häufig klassische Zeckenhabitate durchqueren: Stadtparks, Waldränder, Wiesen und Gärten. Bei den in Landshut untersuchten Katzen wurden 389 Zecken auf 211 Katzen erfasst. Auffällig: manche Katzen litten häufiger unter einem Zeckenbiss als ihre Artgenossen. So waren:¹

  • jüngere Katzen häufiger als Katzensenioren,
  • männliche häufiger als weibliche Katzen und
  • langhaarige häufiger als kurzhaarige Katzen betroffen.

Zeckenbiss oder Zeckenstich?

Der Begriff Zeckenbiss, der sich bei vielen Haustierhaltern etabliert hat, ist wissenschaftlich nicht korrekt: Zecken reißen nämlich mit ihren scherenartigen Mundwerkzeugen (Cheliceren) eine kleine Grube in die Haut ihres Wirts und saugen dort mit ihrem Stechrüssel (Hypostom) Blut. Wissenschaftlich spricht man deshalb nicht von einem Zeckenbiss bei der Katze, sondern von einem Zeckenstich.

Nach dem Zeckenbiss: Fallen Zecken bei Katzen von allein ab?

Kurz gesagt: Ja. Einige Tage bis etwa zwei Wochen nach dem Zeckenbiss fallen die Blutsauger von allein von der Katze ab. So lange dauert es nämlich, bis sie sich vollgesogen haben, die Zecke also satt ist. Wer einen Zeckenbiss bei seiner Katze entdeckt sollte allerdings auf keinen Fall auf das Abfallen warten. Je länger die Zecke an der Katze saugt, desto höher ist das Infektionsrisiko für verschiedene Krankheiten. Borreliose-Erreger werden beispielsweise erst bis zu zwei Tage nach initialem Biss in das Blut des Opfers abgegeben.²

Was tun, wenn die Katze sich bei der Zeckenentfernung wehrt?

Die Entfernung einer Zecke bedeutet oft Stress für die Katze. Deshalb ist es am besten, das Tier erst einmal zu beruhigen – sei es mit einem Leckerli, gutem Zureden oder einigen Streicheleinheiten. Wenn sich die Katze die Zecke trotzdem nicht entfernen lässt, helfen im Zweifelsfall zwei zusätzliche Hände beim Festhalten. Das die Zeckenentfernung möglichst zügig und vollständig erfolgt, sollte man geeignete Hilfsmittel wie eine Zeckenzange verwenden. Wichtig: die Zecke möglichst nah an der Haut packen und anschließend langsam und kontrolliert aus der Katzenhaut ziehen oder drehen. Finden Sie weitere hilfreiche Tipps zur Zeckenentfernung bei der Katze.

Was tun, wenn der ‚Kopf‘ der Zecke in der Katze stecken bleibt?

Am häufigsten kommt es bei einer Katze an den Stellen zum Zeckenbiss, wo sie die Plagegeister bei der Fellpflege selbst nicht erwischt – etwa am Kopf oder auf der Brust. Doch auch, wenn die Samtpfote selbst gegen den Blutsauger vorgeht, ist das nicht immer optimal: Denn nicht selten stecken danach noch die Mundwerkzeuge der Zecke in der Haut. Entgegen landläufiger Meinungen handelt es sich hierbei nicht um den Kopf der Zecke, sondern um die zurückgebliebenen Mundwerkzeuge.

Muss die Katze nach einem Zeckenbiss zum Tierarzt?

Katzen erkranken seltener an zeckenübertragenen Krankheiten als beispielsweise Hunde, wie das parasitologische Expertengremium ESCCAP erklärt.³ Sollte es dennoch zu einer Infektion mit den zeckentypischen Erregern wie z. B. der Borreliose oder Anaplasmose kommen, kann die ungewollte Begegnung mit den kleinen Blutsaugern durchaus gesundheitliche Folgen haben.

Grundsätzlich sollte man bei möglichen Symptomen wie Fieber, Appetitlosigkeit, Lahmheit oder eine anhaltende Rötung und Schwellung des Bereichs um den Zeckenbiss bei der Katze umgehend die Tierarztpraxis aufsuchen.

Sind von Katzen abgefallene Zecken gefährlich für Menschen?

Zecken, die sich noch nicht festgesogen haben, können leicht beim Kuscheln von der Katze auf den Menschen übergehen. Das Tückische: Die häufigste Zeckenart in Deutschland – der Gemeine Holzbock – kann bis zu zehn Tage in einer Wohnung überleben und in dieser Zeit einen geeigneten Wirt befallen. So verwundert es nicht, dass einer Studie aus dem Jahr 2018 zufolge, Katzenhalter im Schnitt 83 Prozent häufiger einen Zeckenbiss bei sich fanden als Menschen ohne Katze.⁴ In der Folge kann auch das Risiko steigen, sich mit zeckenübertragenen Krankheiten anzustecken: Studien zeigen etwa, dass Menschen mit einem Schmusetiger im Haus ein deutlich erhöhtes Borreliose-Risiko haben.⁵

Wie schütze ich mich und meine Katze vor einem Zeckenbiss?

Der Zeckenbiss selbst schadet einer Katze in aller Regel nicht – das Problem sind Krankheitserreger, die währenddessen auf die Katze übergehen können und die Gefahr, dass lebende Zecken von der Katze auf den Menschen übersiedeln. Die regelmäßige Anwendung von Zeckenmitteln wie Spot-ons schützt in solchen Fällen zuverlässig – nicht nur die behandelte Katze, sondern auch ihre menschliche Familie. Besonders eignen sich Kombipräparate, die gleichzeitig gegen andere Parasiten milben, Flöhe und Würmer vorgehen.

Quellen

1 Katja Nitschke: Untersuchungen zur Zeckenfauna bei Katzen in Niederbayern 2014, Inaugural-Dissertation zur Erlangung der tiermedizinischen Doktorwürde

² Robert-Koch-Institut (RKI): Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Zecken, Zeckenstich, Infektion. Abgerufen am 24.03.21.

³ ESCCAP-Empfehlung Nr. 5 (2011): Bekämpfung von durch Vektoren übertragene Krankheiten bei Hunden und Katzen. Abgerufen am 14.04.21.

⁴ Jones E.H. et al. (2018): Pet ownership increases human risk of encountering ticks. Zoonoses Public Health 65(1):74-79.

⁵ Robert-Koch-Institut (RKI): Epidemiologisches Bulletin 14/2012. Seroprävalenz der Lyme-Borreliose bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Abgerufen am 24.03.21.